Zum Hauptinhalt springen

„Heimvorteil“ in drei Klassensiege umgemünzt
Minis aus dem Kreis Harburg trumpfen beim Bezirksentscheid auf
Jesteburg

| TTVN

©Ralf Koenecke

Ungeduldige und sporthungrige Jungen und Mädchen warteten gespannt auf das nächste Match und tummelten sich oft vor dem Laptop eines Michael Bitschkat. Mit gewohnter Ruhe und viel technischem Knowhow führte er gemeinsam an der Seite von Ute Morawetz den Bezirksentscheid des Bezirksverbandes Lüneburg der Tischtennis-Minimeisterschaften durch, der am Sonnabend, den 27. April 2024 wie bereits im Vorjahr in der Sporthalle an der Oberschule in Jesteburg (Kreisverband Harburg-Land) stattfand. Auch für diese dritte Runde des Wettbewerbs galten die bekannten Regeln: Alle Teilnehmer duften vor der ersten Runde, dem Ortsentscheid nicht im Besitz einer Spielberechtigung sein. Auch die Beantragung einer solchen vor der ersten Minimeisterrunde wäre fatal und würde zu einer Disqualifizierung des betreffenden Kindes führen.

Von den 65 angemeldeten Jungen und Mädchen starteten am Turniertag schließlich 51 von ihnen – eine Punktlandung der Teilnehmer aus dem Vorjahr. Die jeweils vier Erstplatzierten jeder Altersklasse (AK) erreichten den Verbandsentscheid, der am 11. Mai 2024 von der SG Misburg in Hannover durchgeführt wird. Am Turnier-Vormittag gingen zunächst die jüngsten Teilnehmer, die AK 3 (Jahrgang 2015 und jünger) an die Tische. Die Mädchen spielten zu fünft die Siegerin in einer Gruppe aus. Helena Scharmacher (Kreisverband Cuxhaven) blieb in vier Partien ungeschlagen und holte den Klassensieg. Die Jungen der AK 3 starteten mit 13 Akteuren in zwei Staffeln. Lorik Maliqi (SC Klecken) und Felix Boike (VfL Jesteburg) ließen in ihren Gruppen kein Match liegen und damit setzten sie das erste Ausrufezeichen der Teilnehmer aus dem Kreisverband Harburg-Land, für den beide Jungen starteten. Lorik setzte sich bis zum Finale durch und traf dort auf den Fleestedter Joschua Sigmund (ebenfalls Kreis Harburg-Land). Joschua beeindruckte mit ruhigem Auftreten, knackigen Vorhandbällen und gutem Auge für die Spielsituation am grünen Tisch. Ein flacher Vorhandkracher sauste zum Gewinn des 2. Satzes über den Tisch. Lorik wehrte im 3. Durchgang zwei Matchball ab, doch einen Satz später krönte Joschua seine grandiose Partie: Den entscheidenden Ball schob er gefühlvoll kurz hinters Netz, in die Vorhandseite von Lorik, der dann zu spät dran war und die Kugel nicht mehr übers Netz brachte.

Am Nachmittag setzten die Minis der AK 2 (Jahrgänge 2013 und 2014) den Bezirksentscheid fort. Die Jungen dieser AK bildeten mit 22 Spielern zahlenmäßig den stärksten Wettbewerb. Drei von vier Gruppensiegern behielten eine weiße Weste. In der Gruppe zwei erzielten die Jungen der Ränge eins bis drei ein Spielverhältnis von 3:1. Das Satzverhältnis regelte die Platzierungen. Thierry Simon aus dem Kreis Cuxhaven holte den Gruppensieg (10:3 Sätze) vor Paul Müller, Kreis Harburg-Land (9:3 Sätze) und dem Verdener Luke von Hollen, der mit 9:4 Sätzen die KO-Runde knapp verpasste. Beide Halbfinals endeten erst im Entscheidungssatz: Im Kreis-Harburg-Duell ließ Jacob Müller (TSC Steinbeck-Meilsen) Maximilian Eggers (TuS Fleestedt) hinter sich. Bei 5:3 und Seitenwechsel im fünften gab er dabei keinen Ballwechsel mehr ab. Viele Höhepunkte durchzogen auch das zweite Halbfinale: Roman Grühn (Kreisverband Lüneburg) wehrte im vierten Satz fünf Matchbälle gegen den Cuxhavener Thierry Simon ab, gewann den Durchgang mit 17:15 und den Entscheidungssatz mit 11:9.   Im Finale punktete Jacob Müller oft mit zackigen Vorhandbällen gegen Roman Grühn und siegte im vierten Satz mit 11:6. Doch trotz des Klassensieges blieb die Tür zum Verbandsentscheid geschlossen für ihn. Denn der Ortentscheid in Steinbeck fand Mitte Januar statt und die Beantragung seiner Spielberechtigung bereits im Dezember 2023. So kam es zur Disqualifizierung, an der kein Weg vorbeiging. Auch in der AK 2 der Mädchen stand eine Kreis-Harburg-Vertreterin auf dem obersten Podestplatz. Gerades Spiel, entschlossener Blick und kompromisslose Vorhandoffensivbälle prägten das Auftreten von Isabella Lommatzsch (TSV Stelle) am grünen Tisch. Nach mehreren abgewehrten Satzbällen im ersten Durchgang gegen Amelie-Alyssa Tiedemann (Kreisverband Cuxhaven) lag sie bei Seitenwechsel im fünfen mit 5:2 vorn und am Ende hieß es 16:14, 7:11, 11:3, 11:13, 11:5 für Isabella und ein außergewöhnliches Gesamtabschneiden der Vertreter des Kreises Harburg-Land war perfekt.  

Alle erzielten Ergebnisse des Turniers sind auf dieser Homepage unter der Rubrik "Mini-Meisterschaften" abrufbar.       

-Ralf Koenecke-

Aktuelle Beiträge

| Celle | Verbandsinfos

20. Juni 2024

Kreisverbandstag 2024

Im Vorfeld des diesjährigen Kreisverbandstages berichtet der 1.Vorsitzende, Wolfgang Schmitz, über die vergangene Saison und gibt einen Ausblick auf Kommendes. Der Kreistag…

| Verden

Sa. 15.06.2024 17:00 Uhr

TTKV Verden Kreistischtennistag 2024

Kreistischtennistag am 15.06 im Emtinghausen. Wie im letzten Jahr finden dort die
Endspiele im Pokal statt. Danach folgen die Siegerehrung sowie die Ehrung der