Zum Hauptinhalt springen

Ab ins Pokal-Halbfinale
VfL Jesteburg 1 bezwingt TSV Eintracht Hittfeld 2 mit 9:6 im Kreispokal
Jesteburg

| TTVN

©Ralf Koenecke

Im Kreispokalwettbewerb der Herren A-Klasse schafften gleich zwei Teams des VfL Jesteburg den Sprung ins Viertelfinale. Dort traf die erste Herren-Mannschaft des VfL auf den TSV Hittfeld 2, das zweite Team bekam den Todtglüsinger SV zugelost. Beide Partien fanden auch mit jeweils Heimrecht der Jesteburger zeitgleich in der Sporthalle an der Oberschule statt.

Die 2. Herren unterlag den Todtglüsingern deutlich mit 2:9 an diesem Abend. Den erwartet engen Spielverlauf nahm das Match zwischen dem VfL Jesteburg 1 und dem TSV Hittfeld 2. Da beide Teams in der Bezirksliga Harburg im Punktspielbetrieb aufschlagen, entfiel eine Satzvorgabe und jede Partie begann bei 0:0. Der VfL startete besser und gewann alle drei Doppel zu Beginn. Als Hittfelds Hauke Fenz den Matchball mit der Rückhand ins Netz beförderte, siegten Jensen/Jessat zum Auftakt, auch Boike/Kabakci punkteten am Nebentisch. Das dritte Doppel endete erst im Entscheidungssatz. Bei Seitenwechsel im fünften lag das Jesteburg-Duo, Schultze/Keim mit 5:3 vorn. Der zunächst weiter ausgebaute Vorsprung schmolz und Hittfelds Bruns/Lawrenz verkürzen zum 7:8 aus Sicht der Seevetaler. Das Time Out der Hausherren brachte die Entscheidung zum 12:10 und der VfL lag mehr als nur im Soll. Hittfeld kam durch die folgenden beiden Einzel zurück ins Spiel: Der 15jährige Vitus Heins schaffte den Drei-Satz-Sieg über Dirk Jessat, mit ganz viel Offensive am Tisch. Mit der gleichen Spielidee ging Jesteburgs Top-Mann, Tim Jensen ins Einzel gegen Daniel Bruns. Doch der Hittfeld-Fighter erlief viele Bälle, siegte in Durchgang Nummer vier und die Gäste waren wieder dran an der Tür zum Halbfinale. Bruns zog dann sein zweites Einzel anschließend vor. Das Match gegen Dirk Jessat erinnerte an ein Tennisspiel. Beide Akteure agierten aus der Halbdistanz mit hoch über dem Netz gespielten Returns, mit viel Spin. Das Hittfeld-Ass siegte nach 4:5 Rückstand im Entscheidungssatz, knapp mit 11:9. Dann waren die Hausherren wieder am Zug: Björn Boike punktete als erster der Jesteburger im Einzel, Oliver Schultze legte nach. Gegen Hauke Fenz wehrte er einen Matchball ab und versenkte seinen zweiten beim 13:11 im fünften. Im unteren Paarkreuz siegten jeweils die Gäste. Der Björn-Hühne-Return berührte beim Matchball gegen Bora Kabakci leicht das Netz, Marcel Hiller verwandelte den dritten Matchball zum Sieg über Jens Keim. Der VfL Jesteburg 1 lag jetzt knapp mit 5:4 vorn und das Match der 2. Herren war zu diesem Zeitpunkt beendet.

Altersgerechtes Tischtennis mit viel Tempo prägte den Vergleich der besten beider Teams, den der 20jährige Tim Jensen gegen den fünf Jahre jüngeren Vitus Heins gewann und die Hausherren hatten nun einen Fuß in der Halbfinaltür. Das vorgezogene Daniel-Bruns-Match verkürzt das Gesamtergebnis, doch das mittlere Paarkreuz der Jesteburger, Björn Boike und Oliver Schultze, stellten das Match auf 8:4 für den VfL. Marcel Hiller ließ Team Hittfeld nochmal hoffen, doch Jens Keim fightete bei 2:1 Satzführung und 9:10 Rückstand gegen Björn Hühne, wehrte den möglichen Satzausgleich ab, gewann mit 14:12 und Team Jesteburg 1 bejubelte nach dem 9:6 Endstand den Einzug ins Halbfinale des Herren A Pokals.

-Ralf Koenecke-

Aktuelle Beiträge

| Harburg-Land

75 Jahre Tischtennis Kreisverband Harburg-Land von 1949 e. V.

Der Pionier

Für den Tischtennis-Sport im Landkreis Harburg war er ein großer Glücksfall, der auch nur durch Zufall überhaupt in der Winsener Kreisstadt landete. Beim historischen…