zur TTVN.de-Startseite
JOOLA
schöler+micke Basis
Banner FWD im Sport - Anerkannte Einsatzstelle
Logo myTischtennis.de
ASS Banner 2019
Joola Rangliste

FAQ - Zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs

Gibt es die für Sportanlagen geltenden Regeln auch irgendwo kompakt zusammengefasst? Was muss ich als Verein beachten?
Alle Sportlerinnen und Sportler müssen auf Sportanlagen bitte unbedingt die folgenden Regeln einhalten:

Es gibt so viele Regelungen/Empfehlungen, welche sind letztlich bindend?
Oberstes Gebot ist die Niedersächsische Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Neben dieser Verordnung, sind stets auch die Regelungen der jeweiligen Kommunen oder Städte vor Ort zu berücksichtigen. D.h. auch wenn das Land Niedersachsen das „Duschen“ nach dem Sport wieder freigegeben hat, kann die Kommune vor Ort in der betreffenden Halle die Umkleideräume/Sanitäranlagen weiterhin gesperrt halten.

Wie und wann startet die neue Spielzeit (Saison 2020/2021)?

Wir gehen im Moment davon aus, dass in Niedersachsen die neue Spielzeit Anfang September normal starten wird, behalten uns aber mögliche Anpassungen der Rahmenbedingungen aufgrund von pandemischen und politischen Entwicklungen vor.
Bitte planen Sie mit Ihrem Verein also „ganz normal“, stellen Sie sich aber auch darauf ein dass ggf. sehr kurzfristig ein Saisonstart verschoben wird.

Ist das Doppelspiel im Tischtennis wieder erlaubt?
Ja, nach der Verordnung des Landes Niedersachsen vom 06.07.2020 ist die Sportausübung mit körperlichem Kontakt auch zulässig, wenn sie in festen Kleingruppen von nicht mehr als 30 Personen erfolgt. In diesem Fall ist sicherzustellen, dass der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder an der Sportausübung beteiligten Person sowie der Beginn und das Ende der Sportausübung dokumentiert werden, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann.

Was bedeutet feste Kleingruppe?
Eine feste Kleingruppe ist eine Trainingsgruppe, die regelmäßig gemeinsam Sport treibt. Oftmals sind feste Kleingruppen in Mannschaftssportarten zu finden. Es handelt sich um eine fest definierte Gruppe, die aus nicht mehr als 30 Personen besteht. Nicht möglich sind Spiele zwischen/unter mehreren festen Kleingruppen – selbst, wenn die Gesamtzahl der Sporttreibenden nicht die Größe von 30 überschreitet. Eine Dokumentation der Mitglieder in der Gruppe/Mannschaft muss sichergestellt werden.

Ist bei max. 30 Teilnehmenden weiterhin eine Dokumentation notwendig, wer mit wem an welchem Tisch spielt?
Nein, es muss nicht mehr festgehalten werden, wer mit wem trainiert hat.
Weiterhin erforderlich ist lediglich die Dokumentation der Trainingsteilnehmenden. D.h. es ist sicherzustellen, dass der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder an der Sportausübung beteiligten Person sowie der Beginn und das Ende der Sportausübung dokumentiert werden, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann.

Anwesenheitsliste online, oder schriftlich in der Halle?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Trainingsteilnehmenden zu dokumentieren. Hier sollte sich jeder Verein eine für sich komfortable und händelbare Lösung suchen. Beispielsweise kann man entweder eine Blankoliste im Training von dem Teilnehmenden ausfüllen lassen, oder aber man nutzt onlinebasierte Lösungen, wie eine Excel-Liste, die Online von jedem Mitglied bearbeitet werden kann oder aber den neu programmierten Hallenplaner auf myTischtennis.de.

Ist die Abtrennung der Tische mit Boxen erforderlich?
Es gibt hierzu keine Verpflichtung, dennoch sollte man der Empfehlung aus dem DTTB Schutz-und Handlungskonzept weiter folgen und die Tische durch  geeignete  Maßnahmen (Umrandungen oder andere geeignete Gegenstände) trennen.

Sind Zuschauer erlaubt?
Zuschauer sind zulässig. Bis 50 Personen ist lediglich ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, die nicht dem eigenen Hausstand angehören. Ab 50 bis 500 Personen müssen Sitzplätze eingenommen und die Kontaktdaten gespeichert werden. Die Zahl von 500 zuschauenden Personen darf dabei nicht überschritten werden. Für die konkrete Ausgestaltung sollte jedoch sicherheitshalber Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt vor Ort aufgenommen werden.

Wir sind zu viert in einer Fahrgemeinschaft organsiert – gilt hier auch die Kontaktbeschränkung?

Die geltenden Regelungen sehen keine Beschränkung auf eine Besetzung mit maximal 2 Personen pro Pkw vor. Soweit möglich, ist aber ein Abstand von 1,5 Metern zum Fahrzeugführer sowie zwischen den beförderten Personen untereinander einzuhalten, es sei denn, es handelt sich um in einer Wohnung zusammenlebende Personen oder um Personen aus einem (einzigen) weiteren Hausstand. Ist dies nicht möglich, ist zumindest der entsprechend der Fahrzeuggröße jeweils größtmögliche Abstand einzuhalten. (Quelle FAQ Land Niedersachsen).

Wie kann ich Tischtennis-Tische reinigen/desinfizieren?
In den Richtlinien zur Nutzung von Sportstätten wurde zunächst von einer „Desinfektion“ der Tische gesprochen; dies wurde inzwischen in „Reinigung“ abgeschwächt. Dennoch stellen sich viele Vereine die Frage, wie eine richtige Reinigung durchzuführen ist, ohne die Tischoberflächen zu schädigen:

Welche Aufgaben hat ein Hygienebeauftragter?
Jeder Verein sollte einen „Hygienebeauftragten“ benennen: Seine Aufgaben sind,

Benötige ich von Personen, die zum Training kommen eine schriftliche Erklärung über deren Einverständnis?
Rein rechtlich gesehen nicht. Aber wir empfehlen dies bei Kindern und Jugendlichen, um etwaigen Vorwürfen entgegenzutreten. Erwachsene sind selbst verantwortlich; bei Angehörigen der Risikogruppen kann man sich aber auch bestätigen lassen, dass diese Personen auf eigenes Risiko und nach Information über die Coronaschutzverordnung, respektive der auch behördlich abgestimmten Hygienerichtlinie des Vereins, am Training teilnehmen.

Haftet der Vorstand, wenn sich Personen bei Öffnung des Sportbetriebs mit dem Corona-Virus infizieren?
Die Haftung wegen einer Infektion einer Person mit COVID-19 setzt eine Sorgfaltspflichtverletzung auf Seiten der Verantwortlichen voraus. Insofern hat der Vorstand alle Maßnahmen zu ergreifen, die erforderlich und geeignet sind, eine Verbreitung des Virus und eine Infektion der Teilnehmenden beim Sportbetrieb des Vereins zu verhindern. Hierzu zählen geeignete Vorkehrungen und Schutzmaßnahmen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und Gewährleistung eines Mindestabstands. Die jeweils zu treffenden Maßnahmen hängen von örtlichen Begebenheiten ab, sind sportartspezifisch zu treffen und hängen demgemäß von den Umständen des Einzelfalles ab. Vorkehrungen wie Registrierung der Teilnehmenden, Hinweise auf Husten-und Niesetikette, kontaktfreie Begrüßungen und regelmäßige Reinigungsintervalle dürften dabei zu den Standardmaßnahmen gehören. Ein absoluter Schutzwird nicht herstellbar sein. Zudem müsste eine infizierte Person nachweisen, dass die Infektion durch die Teilnahme am Vereinssportbetrieb verursacht und durch das Verhalten des Vorstands (oder anderer Verantwortlicher auf Seiten des Vereins) verschuldet wurde. Im Übrigen ist die Haftung des Vorstands, der unentgeltlich tätig ist bzw. keine den Ehrenamtsfreibetrag überschreitende Vergütung erhält, im Verhältnis zum Verein und zu den Mitgliedern des Vereins, auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

Download
    FAQ zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes (Stand 06.07.2020)
    (PDF, 779 KB // 08.07.20)


Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     RSS            instagram