Zum Hauptinhalt springen

Wettkampfsport  

Kreismeisterschaften 2023: Drei Tage Tischtennis-Trubel in Oker

Vom 6. bis zum 8. Oktober war die Okeraner Helmut-Sander-Sporthalle Austragungsstätte unserer diesjährigen Kreisindividualmeisterschaften, die in Kooperation der erfahrenen Tischtennisabteilungen des MTV Othfresen und VfL Oker an 14 Tischen reibungslos über die Bühne gingen.

| TTVN

Volle Action bei den jüngsten Akteuren: Luis Ohlig (MTV Vienenburg, rotes Trikot) und Tarik Cosovic (SV Braunlage, blaues Trikot) im Finale der Jungen 11 gegen Vincent Roth und Jakob Eickelmann (beide SV Braunlage)

Mit insgesamt 169 Meldungen aus 15 Vereinen zeigten sich die Veranstalter grundsätzlich sehr zufrieden. Neben dem hegen Treiben an den Tischen war es vor allem die gemütliche, fast familiäre Atmosphäre auf den Zuschauerrängen und in der Cafeteria, die bei allen Beteiligten gut ankam. "Die pure Anzahl der Meldungen ist durchaus erfreulich und zeigt, dass die Kreismeisterschaften immer noch beliebt sind und ihre Daseinsberechtigung haben", bilanzierte Eckart Kornhuber, Kreisvorsitzender vom SV Braunlage, "allerdings ist es sehr schade, dass unterm Strich weniger als die Hälfte unserer Kreisvereine mit von der Partie war."

Sehr gut angenommen wurde die erstmalig ausgespielte Konkurrenz bis zu einem Q-TTR-Wert von 1150, in der am Freitagabend zum Auftakt des Wochenendes insgesamt 28 Aktive an die Tische gingen. "Wir haben uns im Vorfeld die Wünsche der Spieler an der Basis angehört", so die Erklärung von Jürgen Stegemann, Hauptorganisator vom MTV Othfresen, "dabei hat sich herausgestellt, dass es einen nicht unerheblichen Bedarf des unteren Leistungsbereichs gibt, der die Einführung dieser neuen Wettkampfklasse mehr als gerechtfertigt hat." Ergänzend fügte Christoph Gröger (VfL Oker), der an allen drei Tagen über insgesamt 28 Stunden hinweg die Turnierleitung (MKTT) am Laptop bewältigte, hinzu: "Wir wollten ein breit gefächertes Angebot für möglichst viele Tischtennisspieler unseres Kreises bieten, sodass jeder nicht nur in einer, sondern gerne auch in mehreren Klassen an zwei oder sogar allen drei Tagen mitspielen konnte." In der Erstauflage der 1150er-Konkurrenz kämpfte sich dabei die 13-jährige Nachwuchsakteurin Klara Schlinsog vom VfL Oker ganz nach vorne: Mit ihrem ungewöhnlichen und sicheren Langnoppenspiel war sie bis zum Schluss nicht zu stoppen und setzte sich im Finale so auch 3:0 gegen Marcel Lingener aus Bettingerode durch. Parallel dazu spielten am ersten Turnierabend traditionsgemäß die Seniorinnen und Senioren. Als ältester Teilnehmer des Turniers sicherte sich hier Werner Hachmeister von der TSE Kirchberg den Titel bei den Senioren 75.

Der zweite Turniertag begann mit den Wettbewerben der Jugend 13 und 19, in denen die Nachwuchstalente aus Vienenburg, Braunlage, Oker und Bad Harzburg das Geschehen dominierten. Im Finale der Mädchen 13 bewies dabei Ronja Zaake vom MTV Vienenburg Nervenstärke, als sie einen 1:2-Satzrückstand gegen Harzburgs Celina Ihsen in einen 3:2-Erfolg (11:3, 9:11, 1:11, 11:5, 11:7) ummünzen konnte. Komplett ohne Satzverlust (15:0) blieb indes Linus Mehlau vom SV Braunlage, der damit verdient die Goldmedaille bei den Jungen 13 gewann. Zum Abschluss des Samstagabends gab es ein echtes Marathon-Match im Finale der 1350er-Klasse: Nach mehr als 30 Minuten Spielzeit hatte Holger Schmidt (MTV Bettingerode) hier das Glück auf seiner Seite, als er das spannungsgeladene Duell gegen Othfresens Benjamin Hübel im fünften Satz durch einen Netzroller mit 11:9 für sich entscheiden konnte.

Am Sonntag erreichten die Konkurrenzen der Jugend 11 und 15 zahlenmäßig nicht ganz das Niveau des Vortages. Dies trübte die Begeisterung und den Spaß der jungen Nachwuchstalente aber keineswegs und die meisten von ihnen konnten es kaum erwarten, von der stets gut gelaunten Hallensprecherin Franka Stegemann (MTV Othfresen) zum nächsten Spiel an den Tisch gerufen zu werden. In der offenen Damen-Klasse, in der lediglich vier Spielerinnen an den Start gingen, setzte sich Maral Hashemi (TuS Clausthal-Zellerfeld) als Favoritin erwartungsgemäß sowohl im Einzel als auch Doppel an die Spitze des Feldes. In der offenen Herren-Konkurrenz, die mit insgesamt neun Teilnehmern etwas besser besetzt war, feierte Titelaspirant und Lokalmatador Christoph Willeke (VfL Oker) zum Abschluss des prall gefüllten Turnierwochenendes ebenfalls einen ungefährdeten Doppeltriumph. Die Vereinswertung um den Manfred-Kornhuber-Wanderpokal sicherte sich indes der MTV Othfresen, der insgesamt satte 26 Mal auf dem Podest landete, mit großem Vorsprung auf den VfL Oker, der wiederum den etwas überraschenden Drittplatzierten SV Braunlage hinter sich lassen konnte. "Damit hatten wir überhaupt nicht gerechnet", so Kornhuber, "mit dem Verein war uns der Sprung aufs Treppchen bei den Kreismeisterschaften bisher noch nie gegönnt." Mit insgesamt jeweils fünf gespielten Konkurrenzen waren Benjamin Hübel (insgesamt 25 Einzel- und 9 Doppelmatches) und Thalia Hellwig (VfL Oker) die beiden fleißigsten Akteure vor Ort. Die Okeraner Nachwuchsspielerin ging dabei auch als erfolgreichste Teilnehmerin aus dem Turnierwochenende hervor: Neben dem Gewinn einer Bronze- und drei Silbermedaillen brachte sie gleich drei Kreismeistertitel mit nach Hause. Ihr abschließendes Fazit fiel dementsprechend erfreulich aus: "Es war ein schönes, aber auch anstrengendes Wochenende."

Die vorderen Platzierungen in den einzelnen Konkurrenzen gestalten sich wie folgt:

Jungen 11: 1. Hannes Fricke (MTV Othfresen), 2. Luis Ohlig (MTV Vienenburg), 3. Vincent Roth (SV Braunlage), 4. Jonas Hellwig (VfL Oker); Doppel: 1. Ohlig/Tarik Cosovic (SV Braunlage), 2. Roth/Jakob Eickelmann (SV Braunlage)
Mädchen 11: 1. Celina Ihsen (TSG Bad Harzburg), 2. Annika Zaake, 3. Clara Wilhelm (beide MTV Vienenburg), 4. Anisa Dautovic (SV Braunlage); Doppel: 1. Zaake/Wilhelm, 2. Ihsen/Anisa Dautovic (SV Braunlage)
Jungen 13: 1. Linus Mehlau, 2. Finley Friebel (beide SV Braunlage), 3. Kirill Ovseichuk (ESV Goslar), 4. Erhan Invanov (TSG Bad Harzburg); Doppel: 1. Mehlau/Friebel, 2. Ovseichuk/Ivanov
Mädchen 13: 1. Ronja Zaake (MTV Vienenburg), 2. Celina Ihsen (TSG Bad Harzburg), 3. Annika Zaake (MTV Vienenburg), 4. Bianka Küllmey (VfL Oker); Doppel: 1. R. Zaake/Küllmey, 2. A. Zaake/Ihsen
Jungen 15: 1. Wenbo Si (VfL Oker), 2. Ben-Luka Hiltscher (MTV Othfresen), 3. Aksel Suhr (TSG Bad Harzburg), 4. Linus Mehlau (SV Braunlage; Doppel: 1. Klara Schlinsog/Thalia Hellwig (VfL Oker), 2. Si/Collin Petereit (VfL Oker)
Mädchen 15: 1. Klara Schlinsog, 2. Thalia Hellwig (beide VfL Oker), 3. Ronja Zaake (MTV Vienenburg)
Jungen 19: 1. Jonas Will (VfL Oker), 2. Phillipp-René Haas (TSV Rhüden), 3. Benjamin Hübel (MTV Othfresen), 4. Etienne Fäßler (TSG Bad Harzburg); Doppel: 1. Will/Haas, 2. Hübel/Tim Stegemann (MTV Othfresen)
Mädchen 19: 1. Thalia Hellwig (VfL Oker), 2. Pia Fricke (MTV Astfeld), 3. Marie Pötsch (VfL Oker)
Damen/Herren 1150: 1. Klara Schlinsog (VfL Oker), 2. Marcel Lingener (MTV Bettingerode), 3. Thalia Hellwig (VfL Oker)/Benjamin Hübel (MTV Othfresen); Doppel: 1. Schlinsog/Felix Pape (MTV Goslar), 2. Hellwig/Marie Pötsch (VfL Oker)
Damen/Herren 1350: 1. Holger Schmidt (MTV Bettingerode), 2. Benjamin Hübel (MTV Othfresen), 3. Timm Jansen (SV Hahndorf)/Dustin Quach (TV Jahn Dörnten); Doppel: 1. Schmidt/Uwe Huntrieser (MTV Bettingerode), 2. Quach/Mike Kelling (VfL Oker)
Damen/Herren 1550: 1. Sven Wiedemann (TSG Wildemann), 2. Christoph Fricke (MTV Othfresen), 3. Maral Hashemi (TuS Clausthal-Zellerfeld)/Peter Krüger (MTV Othfresen); Doppel: 1. Wiedemann/Karsten Lindner (TSG Wildemann), 2. Peter Krüger/Sebastian Krüger (MTV Othfresen)
Damen/Herren 1750: 1. Justus Böbel (ESV Goslar), 2. Marko Hübel (MTV Othfresen), 3. Matthias Giesecke (MTV Bettingerode), 4. Maral Hashemi (TuS Clausthal-Zellerfeld); Doppel: 1. Hübel/Stephan Höfer (MTV Othfresen), 2. Giesecke/Andreas Nisse (MTV Bettingerode)
Herren offen: 1. Christoph Willeke (VfL Oker), 2. Dennis Oppermann (SV Hahndorf), 3. Justus Böbel (ESV Goslar)/Ralf Wolters (TuS Clausthal-Zellerfeld); Doppel: 1. Willeke/Serkan Yildirim (VfL Oker), 2. Oppermann/Böbel
Damen offen: 1. Maral Hashemi (TuS Clausthal-Zellerfeld), 2. Thalia Hellwig (VfL Oker), 3. Elke Eggert, 4. Britta Wassmann (beide MTV Othfresen); Doppel: 1. Hashemi/Hellwig, 2. Eggert/Wassmann
Senioren 40: 1. Ahmet Acar, 2. Christoph Fricke (beide MTV Othfresen), 3. Christian Müller (MTV Bettingerode); Doppel: 1. Acar/Fricke; 2. Peter Krüger/Jürgen Stegemann (MTV Othfresen)
Seniorinnen 40: 1. Doreen Hiltscher (MTV Othfresen)
Senioren 50: 1. Marko Hübel, 2. Jürgen Stegemann (beide MTV Othfresen), 3. Ulrich Betz (ESV Goslar), 4. Timm Jansen (SV Hahndorf)
Seniorinnen 50: 1. Elke Eggert (MTV Othfresen), 2. Manuela Stegemann (SV Hahndorf)
Senioren 60: 1. Peter Krüger (MTV Othfresen)
Seniorinnen 60: 1. Britta Wassmann (MTV Othfresen)
Senioren 65: 1. Ralf Wassmann (MTV Othfresen), 2. Knut Franck (VfL Oker), 3. Wilhelm Peeß (TSE Kirchberg), 4. Michael Bothe (VfL Oker)
Senioren 70: 1. Wilhelm Peeß (TSE Kirchberg), 2. Ralf Wassmann (MTV Othfresen)
Senioren 75: 1. Werner Hachmeister (TSE Kirchberg)
Vereinswertung: 1. MTV Othfresen (178 Punkte), 2. VfL Oker (149), 3. SV Braunlage (62), 4. ESV Goslar (60), 5. MTV Goslar (55), 6. MTV Vienenburg (47), 7. TSG Bad Harzburg (45), 8. MTV Bettingerode (38), 9. MTV Astfeld (34), 10. SV Hahndorf (23), 11. TuS Clausthal-Zellerfeld (20), 12. TSG Wildemann (18), 13. TSV Rhüden (10), 14. TV Jahn Dörnten (8), 15. TSE Kirchberg (7)

Alle ausführlichen Ergebnisse gibt es wie immer in click-TT. Weitere Informationen und Fotos gibt es auf hier auf unserer Kreisverbandsseite. Im nächsten Jahr steigen die Kreismeisterschaften wieder im Oberharz in Clausthal-Zellerfeld.

Aktuelle Beiträge

| Goslar | Verbandsinfos

Sommerferien - Zeit für Erholung

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Mit dem Beginn der großen Ferien kehrt in unseren Tischtennis-Hallen für ein paar Wochen Ruhe ein. Zeit, um Abzuschalten und Kräfte für die…