Zum Hauptinhalt springen

Der vierte Aufstieg in Folge
TSV Over-Bullenhausen gewinnt die Relegation zur Kreisliga
Hanstedt

| TTVN

©Ralf Koenecke

Der TSV Over-Bullenhausen 1 blieb auch am Ende dieser Saison in einer außergewöhnlichen, sportlichen Höchstform. Nach dem Gewinn des Bezirks- und auch des Landespokals im Herren E Wettbewerb, den Teams, die in der Kreisklasse auf Punktejagd gehen, setzten sich die Seevetaler in einem Herzschlagfinale auch bei den Relegationsspielen zur Kreisliga durch und schafften damit den insgesamt vierten Aufstieg in Folge!

Allgemeines Kopfschütteln herrschte vor Beginn der Aufstiegsspiele, denn der Austragungsmodus musste laut Wettspielordnung mit Sechsermannschaften durchgeführt werden. Für den gastgebenden MTV Hanstedt 2, der als achter der Kreisliga die abgelaufene Spielzeit mit dieser Sollstärke absolvierte, war dies kein Problem. Doch der TSV Over-Bullenhausen 1 (zweiter der 1. Kreisklasse Ost) und der MTV Moisburg 2, der Rang zwei in der 1. Kreisklasse West belegte, schlugen jeweils als Viererteams in der Saison 2023/2024 auf und mussten sich nun auf die Suche nach qualifiziertem Personal für die Positionen fünf und sechs in ihren Mannschaften machen. Hinzu kam, dass ab der neuen Spielzeit auch in der Kreisliga nur noch mit Vierermannschaften gespielt wird …

Die Ausgangsposition vor dem dritten und entscheidenden Match war klar: Da die Overaner gegen Moisburg 2 mit 9:2 siegten und der MTV Hanstedt 2 nur mit 9:7, reichte den Seevetalern ein Remis gegen Hanstedt zum Gewinn der Relegation und dem Aufstieg in die Kreisliga. Der Gastgeber startete mit drei gewonnenen Doppeln mehr als optimal in diesen Vergleich mit Endspielcharakter: Norbert Buksa agierte mit gefühlvollen Rückhandbällen, die er aus dem Handgelenk zauberte, an der Seite von Kai Franzen. Ihrem Drei-Satz-Sieg gegen Overs Kiel/Becker folgten zwei Fünf-Satz-Erfolge ihrer Teamkollegen Tim Schulenburg, der an der Seite seines Onkels Wolfgang aufschlug und dem dritten Hanstedt-Duo, Näther/Wasniewski. Über die gleiche Distanz endete auch das erste Einzel: Overs Nummer zwei, Tom Patzke, führte mit seinem typischen Spiel aus der Halbdistanz bei Seitenwechsel im fünften gegen Tim Schulenburg mit 5:2. Die Führung brachte er ins Ziel, beim Matchball sprang dem 32jährigen Hanstedter der Ball an die Schlägerkante. Die weiteren fünf Partien der ersten Einzelrunde endeten bereits nach drei Durchgängen. Over-Zähler fuhren Max Schwormstedt und Benjamin Kiel ein, der den Matchball gegen Ahmet Önel per Vorhand-Topspin longline versenkte. Ein mutig und konzentriert agierender Erik Spitzer siegte zudem gegen Wolfgang Schulenburg. Hanstedt punktete durch Norbert Buksa, der auch Bälle kurz hinter dem Netz angriff und Kai Franzen, der mit viel Tischtenniskampf und seinem Antibelag auf dem Schläger Frank Berger bezwang. Die 5:4 Gesamtführung des MTV baute Tim Schulenburg im Match der besten beider Team aus. Gegen Max Schwormstedt kam dabei auch mal ein hochgeschossener Bogenball zum Einsatz. Hanstedt jetzt wieder klarer auf Kreisliga-Kurs, doch die Gäste holten die nächsten drei Einzel. Tom Patzke blieb gegen Martin Dittmer souveräner Sieger. Ernst-Lothar Becker wehrte den drohenden Verlust des vierten Satzes gegen Ahmet Önel ab und siegte knapp. Dazwischen ein Schlüsselspiel zum Over-Aufstieg: Benjamin Kiel bei 1:2 Satzrückstand gegen Norbert Buksa im vierten hauchdünn mit 9:8 vorn, zog das Time Out, der zum Satzgewinn führte. Seinen Sieg im Entscheidungssatz wurde begleitet von seinem durchdringenden „Jaaaa“. Die Spannung blieb bis zum letzten Ballwechsel: Die 7:6 Over-Führung kassierte Hanstedt zwei Einzel später und kratzte bei 8:7-Vorsprung wieder an der Kreisliga-Tür. Ein emotionales Abschlussdoppel brachte die Entscheidung: Overs Top-Duo, Schwormstedt/Patzke nach 0:2-Satzrückstand im fünften bei Seitenwechsel mit 5:2 vorn und bei 6:4 mit dem eigenem Time Out. Ein mehr zu hörender wie zu sehender Ball streifte die Grundlinie zur 7:4-Führung Overs und einem „der war aber dran“. Während es hitzig in und außerhalb der Box wurde, behielt der Tischschiedsrichter Jürgen Näther kühlen Kopf. Und mit der ganzen Erfahrung erklärte der 75jährige Haudegen: „Ich habe das doch gesehen!“ Als beim Matchball die Norbert-Buksa-Vorhand über den Tisch rauschte, siegte das Over-Duo und der TSV stand in der Tischtennis-Kreisliga der Herren.  

 -Ralf Koenecke-

Aktuelle Beiträge