zur TTVN.de-Startseite
JOOLA
ASS Banner 2019
Logo myTischtennis.de
Joola Rangliste
schler+micke Basis
Banner FWD im Sport - Anerkannte Einsatzstelle

18.02.19

Dominik Jonack und Vincent Senkbeil gewinnen Silbermedaillen beim Top 12



Bild

Senkbeil konnte nach seinem Turniersieg beim DTTB Top 48 im November auch beim Top 12 am vergangenen Wochenende auftrumpfen. (Foto: Dieter Gömann)

Mit sieben TeilnehmerInnen war der Tischtennis-Verband Niedersachsen (TTVN) beim DTTB Top 12-Bundesranglistenturnier in Lehrte (TTVN) vertreten.

Dominik Jonack (Hannover 96) und Heye Koepke (TSV Lunestedt) bei den Jungen sowie Vincent Senkbeil (TSV Wrestedt/Stederdorf), Sören Dreier (SuS Rechtsupweg) und Justus Lechtenbörger (MTV Jever) bei den Schülern gingen für den  TTVN beim bestens organisierten Heimspiel nahe Hannover an den Start. Bei den Mädchen und Schülerinnen hatten sich Finja Hasters (Spvg. Oldendorf) und Mia Griesel (TSV Lunestedt) für die zweitwichtigste nationale Veranstaltung qualifiziert. Schülerinnen-Nationalspielerin Mia Griesel musste leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen, dafür rückte ihre Verbandskollegin Sofia Stefanska (TTG Nord Holtriem) ins Feld nach.

Bei den Jungen zeigte Dominik Jonack, der nach seiner verletzungsbedingten Absage beim Top 24 nur über einen Verfügungsplatz ins Feld gerutscht und im Vorfeld an Position elf gesetzt worden war, eine sehr starke Leistung. So musste er nur dem zweiten TTVN-Starter im Jungenfeld, seinem Zimmernachbarn im Lotto-Sportinternat Hannover, Heye Koepke in der ersten Partie des Turniers zum Sieg gratulieren und verpasste nach zwei vergebenen Matchbällen denkbar knapp bei seiner Niederlage in der letzten Runde gegen Tom Mykietyn (WTTV) den Gesamtsieg. Am Ende durfte sich Jonack dann über einen hervorragenden zweiten Platz freuen. Insbesondere die Erfolge über den Gesamtsieger Kai Stumper (TTBW) und den WM-Teilnehmer Daniel Rinderer (ByTTV) begeisterten die zahlreich erschienenen Zuschauer. Für das zweite U18-Bundeskadermitglied Heye Koepke sprang am Ende des Turniers der 7. Platz heraus. Der Oldenburger erspielte sich eine Bilanz von 3:6 Spielen und landete bei Spielgleichheit mit Sven Hennig (TTBW) aufgrund des besseren Satzverhältnisses vor dem Konkurrenten aus Baden-Württemberg. Für den ambitionierten Regionalligaspieler aus Lunestedt eine für das erste Jugendjahr durchaus zufriedenstellende Leistung, auch wenn das noch 15-jährige Talent nicht ganz an die Topleistungen der letzten Wochen anknüpfen konnte.

In der Schülerklasse zeigte Vincent Senkbeil ebenfalls eine sehr gute Leistung. Obwohl er angeschlagen mit einer muskulären Halsblockade ins Turnier gestartet war, erkämpfte er sich die Silbermedaille. Imponierend dabei die Bilanz am Sonntag: Mit vier siegereichen Partien zeigte Senkbeil sein ganzes spielerisches Potential und untermauerte seine Position in der Spitzengruppe der deutschen U15-Schüler. Vor allem im letzten Spiel bewies er Nervenstärke, da es für ihn in dieser Runde um eine Medaille oder den undankbaren vierten Platz ging. Er gewann das Spiel gegen den bis dato zweitplatzierten Matthias Danzer (ByTTV) mit 3:1-Sätzen und sicherte sich dadurch Platz zwei auf dem Podest.

Sören Dreier erspielte sich in seinem ersten Schülerjahr eine achtbare  4:7-Bilanz und musste bei Spielgleichheit Marko Panic (WTTV) und Karl Zimmermann (SATTV) aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses den Vortritt lassen – er beendete das Turnier auf Platz zehn.

Die Spieler Justus Lechtenbörger (U15), Finja Hasters (U18) und Nachrückerin Sofia Stefanska (U15) konnten am Wochenende leider keinen Sieg erringen und mussten sich jeweils mit dem 12. Platz im Feld zufrieden geben. Alle drei TTVN-Starter konnten aber wertvolle Erfahrungen sammeln und werden in der Zukunft sicherlich erneut einen Angriff auf einen Platz in der nationalen Spitze wagen. So zeigte sich auch das TTVN-Landestrainerteam insgesamt zufrieden mit dem Auftritt der niedersächsischen Athleten: „Die beiden Silbermedaillen beim zweitwichtigsten nationalen Turnier sind eine tolle Leistung von Vincent und Dominik. Das ist auch der Lohn für die harte und konsequente Trainingsarbeit am Bundesstützpunkt in Hannover“, bilanzierte Lennart Wehking. „Auch unsere teils jüngeren Starter haben bis zum Schluss kämpferisch alles gegeben und konnten im Vergleich mit den besten deutschen Spielerinnen und Spieler ihrer Altersklasse wichtige Rückmeldungen für die nächsten Entwicklungsschritte mitnehmen.“

Ein großer Dank geht an die TSG Ahlten, die für eine tolle Organisation, einen reibungslosen Ablauf und einen würdigen Rahmen der Veranstaltung gesorgt hat!

Alle Ergebnisse der Veranstaltung finden sich hier.


Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     RSS            instagram