Zum Hauptinhalt springen

Jugend trainiert für Olympia - Bezirksentscheid in Weser-Ems

Zum wiederholten Male richtete die HRS Saterland unter Führung Ihres ehemaligen Lehrers und Abteilungsleiters vom SV Blau Weiß Ramsloh, Willi Berssen, den Bezirksentscheid im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ am 15. Februar 2024 in Ramsloh (Landkreis Cloppenburg) aus. Auch diesmal war ein reibungsloser Ablauf durch eine vorbildhafte Organisation gewährleistet.

| TTVN

Sieger WK III der Jungen vom Mariengymnasium Jever mit den Spielern (von links nach rechts): Valentin Jaros, Andreas Batruch, Tim Beier, Lars Rosenboom, Henrik Fries, Felix Kieselhorst und Bjarne Begert ©Helmut Oldewenne

Nach der Begrüßung durch Frau Birgitta Müller-Pulsfort vom Regionalen Landesamt für Schule und Bildung aus Osnabrück und Schulsportobmann Helmut Oldeweme vom Bezirksverband Weser-Ems wurden im System „Jeder gegen jeden“ die Sieger ermittelt.

Bei den Mädchen gab es in Ramsloh keine Spiele, da in allen Wettkampfklassen landesweit maximal vier Mannschaften gemeldet hatten und somit alle sechs gemeldeten Schulen des Bezirks Weser-Ems aus dem Saterland, Leer, Emden und Jever automatisch für den Landesentscheid qualifiziert sind.

Bei nur drei teilnehmenden Mannschaften in der Wettkampfklassen IV der Jungen fiel die Entscheidung in einem echten Endspiel in der dritten Runde zwischen der HRS Saterland und der KGS Schinkel, nachdem beide Mannschaften die tapfer kämpfenden Jungen vom Mariengymnasium Jever deutlich mit 5:0 besiegt hatten. Dieses Endspiel entschieden die Jungen vom Gastgeber aus dem Saterland deutlich mit 5:0 für sich und dürfen nun zum Landesentscheid am 7. März nach Osnabrück reisen.

Auch in der Wettkampfklasse III kam es in der dritten Runde zu einem echten Endspiel zwischen der IGS Melle und dem Mariengymnasium Jever nach jeweils zwei Siegen. In diesem Spiel, in dem wurde wirklich guter Tischtennissport geboten wurde, gewannen die Jungen aus Jever deutlich mit 5:0 und vertreten nun den Bezirk Weser-Ems auf Landesebene.

In der WK II der Jungen II kam es ebenso in der dritten Runde zu einem Endspiel zwischen dem Gymnasium Melle und der Oberschule Bösel. Obwohl die Meller Mannschaft  mit  Filip Kalinowski und  Maximilian Stüer  in der Spitze deutlich stärker besetzt waren, konnten die Jungen aus Bösel dank Ihrer Ausgeglichenheit das Spiel lange offen gestalten, mussten aber letztendlich doch den Jungen aus Melle zum Sieg gratulieren, die sich damit die Fahrkarte zum Landesentscheid sicherten.

Somit ist der Bezirk Weser-Ems beim Landesentscheid am 07. März 2024 in Osnabrück mit sechs Mädchen- und drei Jungenmannschaften vertreten.

Sieger WK II der Jungen vom Gymnasium Melle mit den Spielern (von links nach rechts): Keanu Schnittker, Maximilian Stüer, Filip Kalinowski, Jul Quatmann, Gian-Luca Saathoff und Tim Bölling ©Helmut Oldewenne
Sieger WK IV der Jungen von der HRS Saterland mit den Spielern (von links nach rechts): , Luis Wilkens, Henri Willer, Rayan Benzina, Cord Hinrichs, Tom Fresenborg, Malte Thoben und Keno Janssen ©Helmut Oldeweme

Aktuelle Beiträge

Ping-Pong-Parkinson in Hundsmühlen

Zu einem Tag der offenen Tür hat der Hundsmühler TV am Welt-Parkinson-Tag eingeladen. Neben Besucherinnen und Besuchern war auch das amtierende Weltmeister-Doppel Horst Schunk…