Zum Hauptinhalt springen

Bastian Neubert gewinnt TTVN-Race Finale 2021 / Ein überraschter Fritz Decker

Beim nachgeholten Finale 2020 Anfang November in der Akademie des Sports Hannover musste er sich noch mit dem zweiten Platz begnügen. Diesmal hat es geklappt. Bastian Neubert gewinnt das TTVN-Race Finale 2021 in Barendorf.

| TTVN

Die Medaillengewinner:innen: Gold für Bastian Neubert. Silber geht an Sven Nähle. Bronze holt Lara Hoidis. ©TTVN

„Ich fühle mich sehr erleichtert und bin heute etwas lockerer an die Sache rangegangen. Ich habe versucht nicht zu verkrampfen“, so Neubert, der erneut als Favorit in das Finale gestartet war. Mit einer marklosen 7:0 Bilanz wurde er dieser Rolle gerecht. Nur vier Sätze gab der Spitzenspieler des TuS Lachendorf (Celle) ab. „Der Titel bedeutet mir eine Menge, denn ich wollte unbedingt mindestens eine der beiden Veranstaltungen gewinnen“, berichtet Neubert weiter, der sich gleichzeitig über einen 250 Euro Warengutschein der Firma JOOLA freuen darf.

Silber und den 150 Euro JOOLA-Warengutschein erzielte Sven Nähle von der SG Bomlitz-Lönsheide. Der Bezirksligaspieler aus dem Heidekreis musste sich lediglich dem Sieger geschlagen geben. Für Nähle, der seit 2019 Races spielt, war es die erste Teilnahme am Landesfinale. Mit dem zweiten Platz sicherte er sich wie auch Neubert einen Startplatz für die Series Finals am 8. Januar 2022 auf Fuerteventura. Jeder der am Deutschland-Finale teilnehmenden Landesverbände Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Niedersachsen erhält jeweils vier Plätze, die sich im TTVN aus den 1-3. Plätzen des Landesfinales und dem 1. Platz der Teilnahmenrangliste ergeben. Letzteren holte sich Vielspieler Marek Michalski (TTC Grün-Gelb Braunschweig) mit 93 absolvierten Races.

Doch zurück zum Landesfinale. Hier sorgte die siebte und letzte Runde noch mal ordentlich für Spannung. Denn mit Lara Hoidis (FC Bennigsen) und Markus Rinne (TuS Altwarmbüchen) trafen zwei Kontrahent:innen aufeinander, die mit einer Bilanz von 4:2 Spielen beide noch die Chance auf Bronze und damit das letzte der vier begehrten Flugtickets nach Fuerteventura hatten. Dementsprechend hart umkämpft war das Duell. Schließlich zeigte Hoidis die besseren Nerven und bezwang den Landessieger aus 2018 in drei knappen Sätzen. „Ich kann es kaum glauben. Mein Ziel war Top 10. Das ich jetzt noch den 3. Platz erreicht habe ist eine Überraschung. Ich freue mich riesig“, so Hoidis, die im Punktspielbetrieb bei den Herren in der 2. Bezirksklasse aufschlägt.

Ein überraschter Fritz Decker
Eine weitere Überraschung gab es direkt zu Beginn der Veranstaltung. Friedrich Decker, von allen liebevoll Fritz genannt, stellvertretender Abteilungsleiter des TuS Barendorf, übernahm mit seinem Team die Durchführung des Finales und ist darüber hinaus schon über 20 Jahre für den TTVN bei zahlreichen TTVN-Lehrgängen im Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide als Koordinator und Organisator im Einsatz. Für dieses ehrenamtliche Engagement  im TuS Barendorf und TTVN wurde er während der offiziellen Begrüßung von LSB-Referentin für Organisationsentwicklung Jennifer Osthus mit der Aktion „Ehrenamt überrascht“ geehrt. Außerdem übermittelte Markus Söhngen, TTVN-Referent Lehrarbeit seine Glückwünsche in einer Videobotschaft projiziert auf die Wand der Sporthalle. „Es ist für mich ein ganz besonderer Augenblick heute, weil die ganze Familie gekommen ist“, zeigte sich Fritz Decker von der Aktion erfreut. Fortan wird Fritz Decker einen Platz als Vereinsheld in der „Hall of Fame“ der landesweiten LSB-Aktion „Ehrenamt überrascht“ einnehmen.

Galabuffet und Ehrungen runden Finale ab
Am Abend der Finalveranstaltung eröffnete Sigrun Klimach, TTVN-Vizepräsidentin Sportentwicklung das Galabuffet und bedankte sich bei den Partnern JOOLA und myTischtennis für die Bereitstellung der Preise und dem Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide für den feierlichen Rahmen. Zudem lobte sie den Durchführer TuS Barendorf für die optimalen Bedingungen vor Ort. „Leider war auch diese Saison wieder schmerzlich von der Corona-Pandemie betroffen und konnte nur fünf Monate ausgetragen werden. Umso mehr freut es uns, das trotzdem 366 Turniere von über 877 Aktiven gespielt wurden. Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmenden und Race-Ausrichter“, so Klimach.

Während der Abendveranstaltung wurden neben den Finalteilnehmenden auch die drei aktivsten TTVN-Race Ausrichter der Saison 2020 und 2021 geehrt. Fleißigster Ausrichter war in diesem Jahr der Badenstedter SC. Der Hannoversche Verein kam auf insgesamt 51 TTVN-Races und sicherte sich damit den ausgelobten ITTF JOOLA-Tisch 3000-SC. Abteilungsleiter Reinhard Otto nahm den Preis in Form eines Gutscheins entgegen. Den zweiten Platz und einen JOOLA-Gutschein im Wert von 250 Euro erzielte mit 34 ausgerichteten Turnieren der TSV Schwaförden. Der Verein aus dem Kreis Diepholz ist erst im vergangenen Jahr in die Turnierserie eingestiegen und hat sich schnell zu einem etablierten Race-Standort entwickelt. Platz drei und der 100 Euro JOOLA-Gutschein ging an den TuS Altwarmbüchen für 30 ausgerichtete Races.

Aktuell laufen bereits die Vorbereitungen für die neue TTVN-Race Saison 2022. Ob diese jedoch am 1. Januar starten kann, ist angesichts der sich zuspitzenden pandemischen Lage aktuell eher unwahrscheinlich. So wird wohl die für Mitte Dezember geplante Öffnung der Anmeldephase für TTVN-Races in click-TT noch etwas auf sich warten lassen.

Weitere Informationen:

TTVN-Race 2021 (20.11.2021)

 

TTVN-Race 2020 (7.11.2021)

Und das sind die Gewinner der Vereinswertung 2021: Mit 51 ausgerichteten TTVN-Races geht der 1. Platz und damit ein TT-Tisch unseres Partners JOOLA an den Badenstedter SC. Der Tsv Schwaförden erzielt mit 34 Races Platz 2 und darf sich über einen JOOLA-Warengutschein im Wert von 250 € freuen. Den dritten Platz (100 € JOOLA-Warengutschein) belegt der TuS Altwarmbüchen Tischtennis mit 30 durchgeführten Races. ©TTVN
Im Rahmen des Galabuffets beim TTVN-Race Finale 2021 powered by JOOLA fand auch die Siegerehrung für die Vereinswertung 2020 statt. Mit unglaublichen 75 Races in nur 6 Monaten belegte der TTC Grün-Gelb Braunschweig e.V. den 1. Platz. Rang 2 ging an den Badenstedter SC, der es auf 46 Races brachte. Platz 3 erzielte der TuS Altwarmbüchen Tischtennis mit 39 durchgeführten Races. ©TTVN

Aktuelle Beiträge

| Verbandsinfos

Tiefe Trauer

Der TTVN trauert um seinen Geschäftsführer Heinz-W. Löwer, der völlig unerwartet verstorben ist. Wir sind fassungslos und finden derzeit noch keine Worte für diesen schweren…