Zum Hauptinhalt springen

Wettkampfsport   Leistungssport  

DM Jugend 19: Mia Griesel gewinnt drei Medaillen

Lehrte war am vergangenen Wochenende Schauplatz für die bedeutendste Nachwuchsveranstaltung im Deutschen Tischtennis-Bund, den Deutschen Meisterschaften der Jugend 19.

| TTVN

Mia Griesel (links) setzt sich im Einzel gegen die Spielerinnen aus Baden-Würtemberg durch und sichert sich Platz 2. Zwei weitere Silbermedaillen folgen im Doppel und Mixed. ©Fuhrmann

Die TTVN-Starterinnen und Starter hatten so nur eine kurze Anreise und konnten auf das heimische Publikum setzen.

Bei den Mädchen schafften Lisa Göbecke, Faustyna Stefanska (beide MTV Engelbostel-Schulenburg), Sofie Boguslavska (Hannover 96), Mia Griesel (TSV Lunestedt/ MTV Tostedt) und Sofia Stefanska (TTK Großburgwedel) den Sprung aus der Gruppenphase in das Ko-Feld. Mia Griesel und Sofie Boguslavska gelang sogar der Gruppensieg, sodass sie in der ersten Ko-Runde ein Freilos hatten und das Turniergeschehen von der Tribüne aus verfolgen konnten. Faustyna Stefanska und Lisa Göbecke konnten jeweils mit 3:1 Siegen ins Achtelfinale einziehen. Für Schwester Sofia Stefanska kam nach einem engen Match im fünften Satz gegen die spätere Drittplatzierte Amelie Fischer (Baden-Würtemberg) leider das Aus. Im Achtelfinale musste dann auch Faustyna Stefanska ihrer Gegnerin nach dem Entscheidungssatz mit 13:15 zum Weiterkommen gratulieren. Einzig Mia Griesel schaffte es als TTVN-Starterin über das Achtelfinale hinaus bis ins Finale vorzudringen. Dort wartete keine geringere als die an Eins gesetzte Annett Kaufmann (Baden-Würtemberg), die sich nun nach etlichen nationalen Titeln auch den Deutschen Meistertitel der Jugend 19 sichern wollte. In einem spannenden Finale schenkten sich die beiden Mädchen nichts, doch am Ende reichte es für Griesel nicht bis zum Meistertitel. Mit 1:3 Sätzen gratulierte sie Kaufmann zum Titel, freute sich aber dennoch über den 2. Platz im Einzel.

In der Doppelkonkurrenz bildeten Stefanska/ Stefanska und Göbecke/ Boguslavska reine verbandsinterne Doppel, Lena Gottschlich (Hannover 96) spielte an der Seite von Novokhatska (TTVSA) und Mia Griesel zusammen mit Lea Lachenmayer (Baden-Würtemberg). Für Lena Gottschlich kam bereits in Runde Eins gegen die Doppelpaarung Düchting/ Pollmeier (WTTV) das Aus. Lisa Göbecke und Sofia Boguslavska konnten ihr erstes Spiel mit 3:0 gewinnen, mussten allerdings in Runde 2 mit 1:3 den Wunsch aufs Weiterkommen begraben. Besser lief es für das Schwesterndoppel Stefanska/ Stefanska. Sie drangen bis ins Viertelfinale vor, wurden dort allerdings von den späteren Siegerinnen Kaufmann/ Pranjkovic (TTBW / ByTTV) mit 1:3 Sätzen ausgebremst. Mia Griesel kämpfte sich an der Seite ihrer Doppelpartnerin Lea Lachenmayer bis ins Finale vor und gaben im gesamten Turnierverlauf bis dahin keinen einzigen Satz ab, sodass sich auch im Finale ein spannender Wettkampf entwickeln sollte. Auch wenn das 3:0 Spielergebnis deutlich für Kaufmann/ Pranjkovic spricht, gingen alle drei gespielten Sätze denkbar knapp mit 8:11, 6:11 und 9:11 aus. Wieder "nur" Platz Zwei für Mia Griesel.

Bei den Jungen konnten in der Einzelgruppenphase mit Bennet Robben, Mathis Kohne (beide MTV Jever/ Oldenburger TB) Vincent Senkbeil (MTV Eintracht Bledeln/ SC Buschhausen) und Sören Dreier (SuS Rechtsupweg/ TV Hude) gleich vier TTVN-Spieler den jeweiligen Gruppensieg festmachen. Für Maris Miethe (SC Barienrode), Bastian Meyer (SC Marklohe) und Eunbin Ahn (SCW Göttingen/ ASC Göttingen) kam hingegen schon in der Gruppe das Aus.  Dreier und Senkbeil erwischten in der 1. Ko-Runde ein Freilos, sodass sie ihre möglichen Gegner von der Tribüne aus analysieren konnten. Mathis Kohne setze sich gegen Karl Zimmermann (SaTTV) durch und konnte sich ebenfalls über den Achtelfinaleinzug freuen, während Verbandskollege Bennet Robben leider eine Niederlage gegen Akito Itagaki (ByTTV) hinnehmen musste. Ins anschließende Viertelfinale schaffte es dann lediglich Vincent Senkbeil, der dort allerdings vom späteren Sieger Andre Bertelsmeier (WTTV) mit 1:3 Sätzen gestoppt wurde.

Bei den Doppeln stellten sich Kohne/ Robben, Meyer/ Ahn und Senkbeil/ Dreier verbandsintern auf. Maris Miethe spielte an der Seite von Mohácsy (WTTV). Leider unterlag die niedersächsisch-nordrheinwestfälische Doppelpaarung bereits in Runde 1 mit 2:3 Sätzen und konnte am weiteren Turnierverlauf in der Doppelspielklasse nicht mehr mitwirken. Glücklicher lief es für Meyer/ Ahn, die ihr erstes Spiel in Runde Eins knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Der Sprung ins Viertelfinale blieb ihnen dann allerdings verwehrt, denn im Achtelfinale warteten mit Hübgen/ Hollo (STTB/ ByTTV) die späteren Bronzemedaillengewinner. Beste TTVN-Platzierungen erspielten sich Kohne/ Robben und Senkbeil / Dreier die beide bis ins Viertelfinale vordringen konnten, dort allerdings von den späteren Finalisten gestoppt wurden.

In der gemeinsamen Mixed-Konkurrenz überzeugten die TTVN-Paarungen Faustyna Stefanska/ Mathis Kohne sowie Lisa Göbecke / Vincent Senkbeil, die beide bis ins Viertelfinale vordringen konnten und so nur knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt sind. Bestes TTVN-Ergebnis erzielte auch hier wieder Mia Griesel, die an der Seite von Andre Bertelsmeier (WTTV) bis ins Finale vordringen konnte. Dort unterlagen sie knapp gegen die Mixed-Paarung Schweiger/ Pranjkovic mit 2:3 Sätzen.

Mit Mia Griesel als Medaillengarantin konnte der TTVN am Ende der Veranstaltung drei Silbermedaillen für sich verzeichnen.

Ein großer Dank geht auch an die TSG Ahlten, die dieses nationale Großevent in Niedersachsen durchgeführt hat.

Ergebnisse und Teilnehmerlisten auf MKTT Online

Auch bei diesen nationalen Titelkämpfen bot der Deutsche Tischtennis-Bund an beiden Turniertagen wieder einen von Benedikt Probst (DTTB) und den Experten Sophia Klee und Tobias Hippler kommentierten Livestream auf YouTube an. Sämtliche Partien von Tisch 1 inklusive aller Endspiele wurden übertragen. Alle Begegnungen sind nachträglich auch im Re-Live verfügbar.

C-Fortbildung des TTVN kombiniert mit den Deutschen Meisterschaften
Neben dem eigentlichen Hauptevent nutzten 20 Trainerinnen und Trainer aus Niedersachsen die Deutschen Meisterschaften der Jugend 19 um ihre Trainerlizenz zu verlängern. Diese besondere Fortbildung des TTVN stieß auf großes Interesse und war komplett ausgebucht.

Ein besonderes Thema der Fortbildung war die Einführung in das „Tagging“ bei der Online-Lernumgebung edubreak. Die Teilnehmenden erlernten die Methode des Taggens, bei der sie während eines Spiels gezielt Markierungen setzten. Parallel dazu wurde das Spiel live aufgezeichnet, um im Anschluss eine Bewertung des Spiels anhand der gesetzten Markierungen vornehmen zu können.

Ein weiterer Programmpunkt der Fortbildung war das Experteninterview am Samstag mit Richard Hoffmann, dem Bundestrainer der Jungen 15 für den Nationalkader (NK) 2. Hoffmann gab den Teilnehmenden interessante Einblicke in die Trainingsgestaltung im Leistungssport. Seine Erfahrungen und Wissen lieferten wertvolle Impulse für die Arbeit der Teilnehmenden.

Aktuelle Beiträge

Ping-Pong-Parkinson in Hundsmühlen

Zu einem Tag der offenen Tür hat der Hundsmühler TV am Welt-Parkinson-Tag eingeladen. Neben Besucherinnen und Besuchern war auch das amtierende Weltmeister-Doppel Horst Schunk…