Zum Hauptinhalt springen

Wettkampfsport   Leistungssport  

Landesranglistenturnier Jugend 15: Elisa Meyer vor Franka Beier bei den Mädchen Alexander Uhing triumphiert bei den Jungen

Im Gegensatz zum Wettbewerb der Jugend 11, der sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen Favoritensiege bescherte, verlief die Konkurrenz bei der Jugend 15 nicht so deutlich. Ganz besonders eng war das Rennen bei den Mädchen: Spielgleichheit und Satzgleichheit (6:1/20:8) sorgten dafür, dass am Ende die Spielbälle ausgezählt werden mussten, um die Ranglistensiegerin zu ermitteln. Und hier hatte die als Favoritin ins Rennen gegangene Elisa Meyer (HA, Hannover 96) das bessere Ende für sich im Vergleich mit Franka Beier (WE, SV Grün-Weiß Mühlen).

| TTVN

Alexander Uhing ist Landesranglistensieger 2023 bei den Jungen 15! ©Dieter Gömann

In der Vorrunde, Gruppe A, trafen die beiden späteren Erstplatzierten in der 6. Runde aufeinander. Bis hierher waren beide Spielerinnen noch ungeschlagen. Nach fünf spannenden Sätzen fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung zu Gunsten von Franka Beier, die am Ende mit 7:0 Spielen und 21:4 Sätzen die Vorrunde vor Elisa Meyer dominiert hatte (6:1/20:5). Den dritten Platz belegte Franziska Bartl (WE, Hundsmühler TV) - 5:2/16:7 - mit Niederlagen gegen die beiden vor ihr platzierten Spielerinnen. Gleichfalls in die Hauptrunde (obere Hälfte) zog als Viertplatzierte Zoey Luna Polke (HA, SV Emmerke) - 4:3/16:9 - mit Niederlagen gegen die drei Erstplatzierten ein. Nach zwei 1:3-Niederlagen gab es gegen Franka Beier mit der Niederlage in fünf Sätzen (-9, -12, 9, 6, -9) eine äußerst knappe Entscheidung.

Die Vorrunden-Gruppe B gewann Emina Strysio (HA, MTV Engelbostel-Schulenburg) mit 6:1 Spielen und 18:8 Sätzen vor der zweitplatzierten Zoey Luna Polke (HA, SV Emmerke), die Strysio mit 3:0 besiegte und die weiße Weste verwehrte. Mit 5:2 Spielen musste Polke lediglich Mia Lüvolding (WE, SV Grün-Weiß Mühlen) und Sophie Manalaki (WE, SV 28 Wissingen) zum Sieg gratulieren und so souverän in die Hauptrunde einziehen. Leni Struß (LÜ, MTV Bokel) -4:3/16:11 und Sophie Manalaki - 4:3/16:12 folgten mit Platz drei und vier Stysio und Polke in die Hauptrunde.

In der Hauptrunde um die Plätze 1-8 ließen Elisa Meyer und Franka Beier nichts mehr anbrennen und beendeten in dieser Reihenfolge den Wettbewerb. Franka verspielte den Ranglistensieg durch ihre Fünf-Satz Niederlage in der 4. Hauptrunde gegen Zoey Luna Polke (2, -8, -8, 5, -9). Franziska Bartl (WE, Hundsmühler TV) belegte mit 5:2 Siegen den dritten Platz. Sie war gegen die beiden Erstplatzierten gescheitert. Ein Waterloo erlebte Sophie Manalaki (WE, SV 28 Wissingen). War sie schon mit 1:2 Spielen in die Hauptrunde (obere Hälfte) eingezogen, musste sie in den vier Hauptrunden-Begegnungen viermal ihren Gegnerinnen zum Sieg gratulieren. Ihre Bilanz von 1:6 Spielen spiegelt nicht ihr wahres Leistungsvermögen wider. In Salzgitter hatte sie nun wirklich nicht ihren besten Tag erwischt.

Bei den Jungen behauptete sich in der Gruppe A Alexander Uhing (WE, Hundsmühler TV) mit 7:0 Spielen und 21:1 Sätzen vor Matthis Kassens (LG, TuS Celle 92) - 6:1/18:4 - und Yannick Wilamowski (BS, VfL Oker) - 5:2/15:7. Auf den vierten Platz kam Jonathan Bätzel (WE, SV 28 Wissingen) - 4:3/12:9.

Die Gruppe B entschied Daniel Nagy (BS, SSV Neuhaus) bei Spielgleichheit (6:1) und dem besseren Satzverhältnis von 19:3 gegenüber 18:10 von Maximilian Stüer (WE, SV 28 Wissingen) für sich. Den dritten Platz belegte Jakob Sternberg (HA, SC Barienrode) mit 5:2 Spielen und 17:11 Sätzen für sich vor dem bei Spielgleichheit und dem schlechteren Satzverhältnis von 16:10 unterlegenen auf Platz vier eingekommenen Maximilian Gronemeyer (HA, MTV Engelbostel-Schulenburg).

Die Hauptrunde bescherte keinerlei Überraschungen, denn die beiden Ersten der Vorrunden-Gruppe A, Alexander Uhing und Matthis Kassens führten am Ende auch das Gesamtklassement an. Dabei konnte Matthis in der 3. Hauptrunde eine Niederlage in fünf Sätzen (-6, 9, -9, 12, -6) gegen Daniel Nagy verschmerzen, denn der zweite Platz war ihm sicher vor seinem Bezwinger. Bei Spielgleichheit hatte er aufgrund des besseren Satzverhältnisses - 17:6 gegenüber 16:8 - das bessere Ende für sich.

Die Ergebnisse der Veranstaltung finden Sie hier.

Sie sicherte sich durch das bessere Ballverhältnis den Ranglistensieg: Elisa Meyer von Hannover 96. ©Dieter Gömann

Aktuelle Beiträge

| Mitgliedergewinnung

Sommer-Team-Cup geht in die vierte Runde

Nach großen Erfolgen in den vergangenen drei Jahren steht nun fest: Der Sommer-Team-Cup geht 2024 in seine vierte Austragung. Somit besteht auch in diesem Jahr wieder die…